WKKV – Corperate Design

Der Wernigeröder Kunst und Kulturverein hatte im Rahmen einer Neugestaltung ihrer Webseite auch ein komplettes Corperate Design beauftragt (http://www.kunstverein-wernigerode.de). Hierbei war meine Aufgabe, das Gestaltungs- und Technikteam zu managen, damit das Design innerhalb eines Semesters fertiggestellt wird. Gleichzeitig mussten die Wünsche des Kunden berücksichtig werden, sodass die Webseite auch genutzt wird.

Dabei ist ein responsabel Design entstanden, welches auf jedem Gerät gut lesbar ist. Wichtig bei diesem Design war es, dass die Gestaltungsmittel aus dem historischen  Stadtbild Wernigerodes stammen. Dadurch konnte gewährleistet werden, dass ein neues und modernes Design entstand, was aber trotzdem ins Stadtbild passt. Gleichzeitig war es wichtig, dass die Besuchergruppe immer noch angesprochen wird, aber auch junge Menschen Interesse haben sich die eine oder andere Ausstellung anzuschauen.

KAF_Saeule1

 

Advertisements

Browsergame „Culturs“

Im Rahmen eines Uniprojektes habe ich ein Konzept über ein Browsergame geschrieben. Wobei der Spieler die Wahl zwischen acht unterschiedlichen Völkern hat und diese durch unterschiedliche Zeitalter führen muss.

Die Schwierigkeit ist dabei, das Gleichgewicht zwischen Diplomatie und Krieg zu finden oder einen Weg zu finden ohne einen Kampf das Ziel zu erreichen. Der Weg dorthin ist geprägt von unterschiedlichen Forschungen und Rohstoffen und bietet allen Spielertypen Spielspaß. Durch einfache Interfacedesigns soll dieses Spiel nicht nur über den Browser sondern auch über ein Smartphone gut spielbar sein.

Eine Erweiterung dieses Spiel in Richtung einer 2-8 Spielervariante ist dabei auch mit inbegriffen, wobei dann die Spieldauer rapide reduziert wird und an die Spiele von Age of Empires erinnert.

Ausbildungsprogramm

Das Ausbildungsprogramm, sollte die Grundlage dafür sein, dass die Azubis in jedem Standort gleichwertig weitergebildet werden. Dies ist wichtig, da der Fachkräftemangel, in Berufen die auf einer Ausbildung basieren, immer größer wird. Daher muss jedes Unternehmen sein eigenes Personal ausbilden.

In diesem Programm habe ich für 70 Auszubildende ein Schulungs- und Einsatzplan entwickelt, der jedem Azubi ermöglicht sich in allen Abteilungen Einblicke zu verschaffen.

Die Schulungspläne sind abgeglichen mit den Inhalten in der Berufsschule und werden durch Praxisbeispiele vertieft. Das bietet die Möglichkeit, dass Auszubildende in den Schulungen Probleme ansprechen können und ggf. Nachhilfe erfragen können.

Das Resultat war, dass nicht nur die Übernahmechancen gestiegen sind, sondern auch die Noten haben sich verbessert. Die Azubis hatten unteranderem auch mehr Spaß, da sich durch das erlangte Wissen mehr Verantwortung übernehmen und sich  immer wieder aufs neue bewähren konnten.

Flack Attack – VR Projekt

Flack Attack ist eine VR-Simulation, die durch die Verwendung der Oculus Rift zu steuern ist. Der Spieler begibt sich dabei in ein Flakgeschütz eines Raumschiffes und muss den verbündeten Schiffen die nahende Katastrophe verhindert. Aliens fliegen auf die Erde und nur diese letzte Verteidigung gibt der Menschheit Hoffnung.

Wichtig bei diesem Projekt war es, dass dem Spieler durch die Brille nicht schlecht wird.

Bei diesem Projekt habe ich mich darum gekümmert, dass das Team innerhalb von 2 1/2 Tagen eine spielbare Anwendung hat, in der die Möglichkeiten von VR ersichtlich sind. Das Szenario dient dabei nur als schöner visueller Nebeneffekt.